Eiernockerl

Eiernockerl:

für 3÷4 Personen

Zutaten:eiernockerl2

  • 400g Mehl
  • 4 Eier für die Nockerl
  • 4 Eier zum Übergießen
  • 65 g Butter
  • 200 ml Milch
  • Schuß Wasser
  • Salz & Pfeffer
  • Knoblauch
  • 2 Zwiebel
  • Olivenöl
  • event. getrocknete Salatkräuter

Zubereitung der Nockerl:
Butter kurz in der Micro erwärmen bis sie flüssig ist, aber nicht zu heiß. Lauwarme Milch, Eier, Butter, Kräuter, einen Schuß Wasser, Salz und Pfeffer die verrühren. Danach das Mehl einrühren bis ein schöner Teig entsteht. Sollte der Teig zu flüssig oder zu fest sein, dann kann man die Konsistenz durch Zugabe von Wasser (od. Milch) oder Mehl verändern.
Den Teig nun in kochendes Salzwasser mit etwas Olivenöl geben. Am besten funktioniert dies mittels eines Spätzlesieb oder einen Esslöffel. ich bevorzuge den Esslöffel weil die Nockerl größer werden. Die Nockerl nun 5 ÷ 10 min kochen lassen, Danach abseihen und kurz mit kaltem Wasser abschrecken. Während die Nockerl kochen kann man die Zwiebel hacken und etwas anrösten.
Nun die fertigen Nockerl in einer Pfanne etwas mit Butter anschwitzen, danach die Zwiebel dazugeben und das Ganze mit den Eiern übergießen. Wenn man möchte kann man die Eier vorher verquirlen, ich mach es nicht. Die Nockerl-Eiermaße nun durchrühren und stocken lassen.
Die Eiernockerl am besten mit Salat servieren!

Print Friendly, PDF & Email

2 comments for “Eiernockerl

  1. Marietscherl
    7. September 2017 at 15:22

    den klassischen nockerlteig der großmamis bereitet man, soweit ich weiß, ohne ei zu, und für 3-4 personen nimmt man ca 250 ml milch und 1/16tel liter wasser, 350-400 gramm universalmehl (oder glattes mehl), salz und 1-2 el butter. zwiebel kommen in die traditionellen eiernockerl auch nicht hinein, ist aber eine gute idee – werden wir vielleicht mal ausprobieren. 🙂

    • 16. April 2018 at 11:11

      Freut mich das dir das Rezept trotzdem eine Anregung gegeben hat mit den Zwiebeln. Eier ja oder nein ist glaub ich von Region zu Region verschieden. Meine Oma ist 1922 geboren und hat zb immer welche rein gegeben. Aber werde deine Variante bei Gelegenheit mal nachkochen. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.