Klangschalenmassage

Die Klangschalenmassage

Was ist eine Klangschale?

 

Klangschalen 2Klangschalen sind Schalen die durch schlagen oder reiben zum Klingen gebracht werden. Es gibt sie in den verschiedensten Formen, von einer abgeschnittenen Kugelform über halbkugelförmig bis hin zu gongartigen Schalen.

Ebenso variieren die Ränder sowie die Böden der Klangschalen, einen mehr oder weniger flachen Boden und mehr oder weniger nach innen geneigten Rändern. Die Durchmesser solcher Klangschalen können sehr wohl über 500 mm, die Wanddicke zwischen etwa 0,5 und 50 mm betragen.

Herkunft:

Klangschalen sind ursprünglich aus dem fernöstlichen Raum, vornehmlich aus Tibet, Nepal, China, Japan und Indien. Ihr Einsatzgebiet reicht vom traditionellen Küchengeschirr bis hin zum Meditationsinstrument im Buddhismus. Ihre Rolle im tibetisch-buddhistischen Ritualwesen ist Bestandteil zahlreicher Mythen und Spekulationen.

In den westlichen Ländern sind Klangschalen ein beliebtes Utensil für Meditation, Klangtherapie und für Klangmassagen.

Die Massage und ihre Wirkung:

Die Klangschalen werden je nach ihrer Tonlage auf den bekleideten Körper aufgesetzt und mit einem Klöppel zum Klingen gebracht. Durch die zarten Schwingungen der Klangschalen, werden die gewünschten Körperteile sanft massiert. Wie bei einer klassischen Massage kann man dadurch Blockaden und Verspannungen auf angenehme Weise lösen. Nebenbei verhelfen die beruhigenden Klänge der Schalen sich leicht fallen zu lassen, Stress und Unruhe abzubauen, dafür neue Kraft und Energie zu tanken. Weiters fördert das harmonische Zusammenspiel von Klängen und Schwingungen die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

Anwendungsgebiete:

  • Entspannung
  • Meditation
  • Muskelverspannungen
  • Schmerzlinderung bei diversen Beschwerden
  • Erleichterung bei Menstruationsbeschwerden
  • Unterstützung in der Schwangerschaft
  • Entspannungstherapie mit Kindern
  • Förderung der Konzentration
Print Friendly